placeholder placeholder
Methode

Escape Game

Das Escape Game besteht aus Rätseln, die aus Smart Home Technik bestehen. So werden die Teilnehmenden mit den verschiedenen Funktionen und Steuerungen der Bausteine vertraut gemacht. Durch das neue Wissen können sie anschließend selbst Ideen für neue Technologien entwickeln, die ihnen bei der Alltagsbewältigung helfen.

Ziel der Methode
  • Smart Home Elementen kennen lernen
  • Berührungsängste abbauen und Spaß an Technik vermitteln
  • Grundlage für Technikentwicklung legen
Phase
Altersgruppe 10 - 99
Gruppengröße max. 5 pro Gruppe
Sozialform Einzel oder Kleingruppe
Dauer Vorbereitung: etwa 1 Minute
...
Durchführung: etwa ca 40-60 Minunten
...
Nachbereitung: etwa 15 Minuten
...
Material
  • INTIA Koffer
  • Anleitung Escape Game
  • Liste aller Bausteine
  • Aufbauanleitung
  • Rätsel Beschreibung
  • Rätsel Blätter
  • Tipps
  • mindestens ein internetfähiges Handy
  • Kugelschreiber o.ä. zum resetten des Routers
Sonstiges
  • freier Platz auf einem Tisch für das Materialx notfalls den Boden nutzen
  • vier gut erreichbare Stromanschlüsse benötigtx ideal ist eine Mehrfachsteckdose
  • kein Internet notwendig! Der zugehörige Mini Router macht ein eigenes WLAN auf
  • kein technisches Vorwissen nötig! Die Anleitungen führen durch Aufbau und Durchführung der Rätsel
  • bei geringer Frustrationstoleranz sollten (zum Einstieg) leichte Rätsel mit schnellem Erfolg gewählt werden

Anleitung

Zur Durchführung des Escpae Games sind einige Vorbereitungen notwendig. Was vor, während und nach der Durchführung getan und beachtet werden muss wird im Folgenden beschrieben. Alle benötigten Materialien und Anleitung sind hier auf intia.de zu finden. Viel Spaß.

Vorbereitung

  1. Material ausdrucken
  • Anleitung Escape Game
  • Liste aller Bausteine
  • Aufbauanleitung
  • Rätselbeschreibung
  • Rätselblätter
  • Tipps
  1. Die Rätsel Blätter und Tipps ausschneiden
  2. Alle benötigten bereit legen
  3. Die Bausteine nach aufbauen und das ausgedruckte Material bereit legen
  4. Empfehlung: Das Escape Game einmal durchspielen. So kannst du testen, ob alles klappt! Falls es Probleme gibt, kannst du in der nach einer Lösung gucken.

Durchführung

  1. Die Teilnehmenden erhalten die Erklärung, dass es mit dem Briefumschlag 1 los geht. Und dass sie Karten mit Tipps nutzen können, wenn sie nicht weiter kommen. Sie könne sich also selber helfen.
  2. Die Rätsel werden, soweit es geht, selbständig von den Teilnehmenden durchgeführt. Die Moderation sollte nur eingreifen, wenn die Teilnehmenden von sich aus um Unterstützung bitten, nachdem sie mit den Tipps nicht weiter gekommen sind. Hierfür sind die Rätsel Beschreibungen hilfreich, in denen die gesamte Auflösung der einzelnen Rätsel beschrieben wird. Bei technischen Problemen sollte die Moderation natürlich direkt eingreifen und sie beheben.
  3. Das Escape Game endet, wenn der Beacon mit der Überraschung gefunden wurde.
  4. Wenn Interesse besteht, können die Teilnehmenden im Anschluss noch auf der Webseite die Funktionen der Bausteine aus dem Escape Game testen.

Nachbereitung

Die Rätsel reflektieren und über Ideen für individuelle Anwendung sprechen. Im Anschluss können Kreativ Methoden genutzt werden, um Ideen zu finden oder auszuarbeiten.

Hinweis

Am Escape Game sollten maximal 5 Personen teilnehmen. Dann können sich alle aktiv mit einbringen. Wenn es mehr Teilnehmende gibt, wird die Gruppe aufgeteilt. Dann braucht jede Gruppe ein eigenes Escape Game. Am besten sollten die Gruppen in verschiedenen Räumen sein, damit die Bausteinen der beiden Sets nicht durcheinander geraten und keine Lösungen aufgeschnappt werden. Die Gruppen können natürlich auch nacheinander spielen. Die Moderation sollte sich bei der Durchführung möglichst zurückhalten. Sie sollte entweder nur auf direkte Ansprache reagieren oder bei technischen Problemen unterstützen. Die Teilnehmenden sollten stattdessen auf die Tipps hingewiesen werden, damit sie das Escape Game möglichst selbständig lösen können.

Anpassungen

Rätsel entwickeln, bei denen die Technik in einen praktischen Rahmen gesetzt wird. Zum Beispiel Türkontakte an Türen/Fenstern nutzen. Das erleichtert die Übertragung auf die Nutzung im eigenen Alltag, also außerhalb des Spiels. Interessant könnte es auch sein, wenn die Rätsel in eine Geschichte eingebunden werden. Es können neue Rätsel mit den Teilnehmenden ausgedacht werden. Unter [ Bausteine ] (intia.de/tools/blocks/) sind alle Smart Home Elemente aufgelistet, die zur Verfügung stehen.